«

»

Srp
13

Ein Outsourcing-Vertrag befreit das Unternehmen, das Daten aus seiner Verantwortung an betroffene Personen im Falle einer Verletzung seiner Rechte überträgt, nicht frei. Bitte beachten Sie, dass in der Schweiz ein Mietvertrag nur gültig ist, wenn er auf Französisch, Deutsch oder Italienisch ist. Ein englischer Mietvertrag hat in unserem Land keinen rechtlichen Wert, da er keine Landessprache ist. Standardvertrag für das grenzüberschreitende Outsourcing der Datenverarbeitung (DOC, 69 kB, 21.11.2013) Dieser Standardvertrag wurde vom FDPIC in Zusammenarbeit mit David Rosenthal von der auf Wirtschaftsrecht spezialisierten Homburger Kanzlei entwickelt. Damit soll sichergestellt werden, dass die Übermittlung von Daten ins Ausland zu Datenverarbeitungszwecken (im Rahmen eines Outsourcing-Vertrags) einen angemessenen Schutz personenbezogener Daten im Sinne von Artikel 6 Absatz 1 des Datenschutzgesetzes bietet. So werden die verschiedenen Vertragsklauseln von Beginn der Miete an und von beiden Parteien (Mieter und Vermieter) bekannt sein. Zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbänden werden Tarifverträge geschlossen. In diesen Vereinbarungen legen die Sozialpartner die Mindestanforderungen (z. B. Mindestlohn) fest, die in einzelnen Arbeitsverträgen nicht unterboten werden dürfen. Es wird zwischen allgemein verbindlichen (sektorspezifischen) Vereinbarungen und nicht allgemein verbindlichen Vereinbarungen (nur für Mitglieder von Handelsverbänden) unterschieden. Individuelle Arbeitsverträge regeln die Rechte und Pflichten von Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Sie unterliegen keinen formformalen Anforderungen und können – mit Ausnahme von Lehrverträgen – auch das Ergebnis einer mündlichen Vereinbarung sein.

Es liegt jedoch im Interesse beider Parteien, einen Vertrag schriftlich auszuarbeiten. Besondere Vorschriften wie Wettbewerbsverbote oder Überstundenregeln müssen in einem schriftlichen Arbeitsvertrag festgelegt werden. Es wird unterschieden zwischen befristeten Arbeitsverträgen (der Vertrag endet am Anfang) und unbefristeten Arbeitsverträgen (der Vertrag endet mit Kündigung). Wir bieten die folgenden Untermietvorlagen für ein möbliertes Zimmer oder Studio in Ihrer Wohnung/Haus an. Sie können sich inspirieren lassen und dem Studenten, der bei Ihnen wohnen wird, einen Vertrag anbieten. In Fällen, in denen ein Schweizer Unternehmen seine Datenerhebung im Ausland verarbeiten lässt, empfiehlt die FDPIC dringend, einen solchen Vertrag für grenzüberschreitende Datenübertragungen zu verwenden. Obwohl der Vertrag, der speziell für Schweizer Unternehmen konzipiert wurde, direkt auf schweizerischem Recht beruht, spiegelt er weitgehend EU-Standardverträge sowie solche wider, die im Rahmen von Safe-Harbor-Vereinbarungen verwendet werden (die Standardverträge der EU-Kommission können auch verwendet werden, sofern sie angepasst sind, um den Schutz auf die personenbezogenen Daten von juristischen Personen und Persönlichkeitsprofilen auszudehnen). Es wird empfohlen, solche Verträge vor der Datenübertragung in Länder zu unterzeichnen, die keine Datenschutzbestimmungen haben, die mit denen in der Schweiz vergleichbar sind.

Die Verhandlungen zwischen der Schweiz und der Europäischen Kommission über ein institutionelles Rahmenabkommen begannen 2014 und wurden im November 2018 abgeschlossen. Am 7. Dezember 2018 beschloss der Bundesrat, das ausgehandelte Abkommen weder zu akzeptieren noch abzulehnen, sondern sich für eine öffentliche Konsultation zu entscheiden. [18] Das ausgehandelte Abkommen[19] würde fünf Bereiche bestehender Abkommen zwischen der EU und der Schweiz aus dem Jahr 1999 abdecken: Weitere Informationen zu den Mietkonditionen finden Sie in den Regeln und allgemeinen Praktiken des Kantons Waadt (PDF).